· 

Wie ich zu der Tiermalerei kam...

Alles begann, als ich nach längerer Krankheitsphase nicht mehr richtig laufen konnte.

Damals habe ich für gut ein halbes Jahr kaum noch die Wohnung verlassen und

war auf Hilfe angewiesen. Ich war zu dem

Zeitpunkt schon fast 2 Jahre ehrenamtlich im örtlichen Tierheim und

hatte dort viele tolle Tiere, vor allem Hunde, kennengelernt.

 

Als ich so lange Zeit nicht raus konnte, fing ich mit meiner alten Leidenschaft,

dem malen und zeichnen an. Erst waren es nur Skizzen von meinen Haustieren,

dann kamen die Hunde aus dem Tierheim dazu. Ich habe in der Zeit bestimmt 100 Skizzen

und Zeichnungen von allen Tieren angefertigt und diese auch mit meinen Freunden geteilt.

 

Obwohl es eine schwere Phase in meinem Leben war, fand ich etwas für das es sich

Lohnte weiter zu machen. Langsam konnte ich wieder raus gehen und mit jedem neuen Tier

das ich kennen lernte, malte ich auch mehr. Ich begann auch die Tiere für Freunde und Bekannte

auf Papier zu bringen. Plötzlich hatte nicht nur ich Freude daran, sondern konnte auch

andere damit glücklich machen.

 

Gerade Menschen, die ein geliebtes Tier verloren hatten, waren sehr dankbar

das sie eine Zeichnung oder Gemälde von Ihrem Liebling hatten.

Und ihm so ein schönes Andenken geschaffen haben.

Denn wenn ich etwas male, dann mit Herz.

Und genau das sieht man zum Schluss auch auf den Bildern.

 

Ich habe selber schon mehrere Tiere über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen

und weiß was für ein Schmerz das in einem auslösen kann.

Aber man darf nie die schönen Momente, die einem der Hund, die Katze

oder auch der kleine Hamster gegeben hat vergessen. Tiere können einen Trost geben,

aufmuntern oder auch einfach nur Lebenskraft geben.

 

Mir haben die Hunde und das Zeichnen über eine schlimme Zeit geholfen und

dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe das Gefühl Ihnen auf meine Art und Weise ein

Andenken zu schaffen und das sind meine Bilder.


Eine kleine Auswahl fertiger Arbeiten, von Tieren aus dem Tierschutz.


Fotos von ein paar ehemaligen Tierheimhunden.


Möchtest du auch ein Andenken für dein geliebtes Tier haben?

Ein Tier zu malen bedeutet nicht nur es abzumalen, sondern den Charakter, manche sagen auch,

die Seele des Tieres im Bild festzuhalten. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Du möchtest mehr über meine Kunst, Sonderangebote und Ausstellungen erfahren?

Dann melde dich gerne für meinen kostenlosen Newsletter an und erfahre jeden Monat mehr.



Anmelden Abmelden