Tierzeichnung - das wichtigste sind die Augen!

Warum wirkt das Portrait so echt? Wie fängst Du so

gut den Charakter des Tieres ein? Was kann ich machen um das Tier auf dem Bild lebendiger wirken

zu lassen?

 

Auf all diese Fragen gibt es dieselbe Antwort.

Die Augen des Tieres! Diese sind seine Seele,

zeigen Freude, Leid, Lebenslust.

Wenn Du die Augen bei einem Portrait vernachlässigst, kann das Fell noch so schön gezeichnet sein oder die Farben noch so gut zueinander passen. Wenn die Augen nicht stimmen, ist keine Seele im Bild.

 

Ich habe erst vor kurzen für eine Bekannte Ihren verstorbenen Hund gemalt. Das ganze auch noch kunterbunt, aber Ihre erste Aussage war: „Wow, die Augen sind wie seine!“

Und die Proportionen passten auch wie bei der Fotovorlage, aber nur die Augen waren in dem

Moment wichtig. Es waren seine...

 

Was ich damit sagen will. Nehmt euch Zeit, schau dir am besten mehrere Bilder des Tieres an. Gerade wenn es um ein geliebtes Haustier geht, ist der Charakter des Hundes oder der Katze am wichtigsten. Schau dir den Schimmer an, setzte das in der Zeichnung oder der Malerei um. Selbst bei etwas abstrakteren Tierbildern male oder Zeichne ich die Augen Originalgetreu, dass gibt Ihnen eine bestimmte realistische Wirkung.

 

Probiert es doch mal aus, zeichnet nur Augen und ihr werdet merken was für einen Unterschied es macht,

wenn man diese richtig hin bekommt.

 

Viel Erfolg!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Du möchtest mehr über meine Kunst, Sonderangebote und Ausstellungen erfahren?

Dann melde dich gerne für meinen kostenlosen Newsletter an und erfahre jeden Monat mehr.



Anmelden Abmelden